Bildungsprojekte starten in Hochfranken

Ab dem Schuljahr 2018/2019 werden Schüler aus dem Landkreis Marktredwitz mehr Unterrichtsstunden absolvieren, als der Lehrplan für sie vorsieht. Ihr Ziel: Das Zertifikat „Der Business-Führerschein“ bzw. das Zertifikat „Ich pack´s an“ der Stiftung Lebenspfad, das ihre Motivation, beruflich groß durchzustarten, und ihre neu erworbenen Kompetenzen im Bereich Arbeitswelt und Führungskultur dokumentieren wird.

Es gibt Jugendliche, die bereits im Alter von 14, 15 oder 16 Jahren für sich entschieden haben, dass sie mehr aus ihrem Leben machen wollen und die dieses Ziel aktiv verfolgen. Für sie hat Elke Gillardon, Vorsitzende der „Stiftung Lebenspfad“ das Intensivtraining „Der Business-Führerschein“ bzw. das Projekt „Ich pack´s an“ entwickelt, das ab dem 17. September an 2 Schulen des Landkreises durchgeführt wird, an der A.-v.-Humboldt-Mittelschule und Realschule Marktredwitz. „Der Business-Führerschein“ und „Ich pack´s an“ in der Region Marktredwitz ist eine Initiative der Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. und der AGI Hochfranken e.V.

Die Business-Führerschein-Teilnehmer, die im Verlauf des Programms auch gestandenen Unternehmer aus der Region persönlich kennen lernen werden, haben sich mit Erfolg einem Auswahlverfahren gestellt. „Für den Business-Führerschein muss man sich bewerben. Diese Hürde setzen wir ganz bewusst, damit wir dann auf jenem hohen Niveau arbeiten können, dass außergewöhnlich motivierte und engagierte Jugendliche brauchen“, so Elke Gillardon. Die Themen, mit denen sich die Schüler in den kommenden Monaten in Theorie und Praxis beschäftigen werden, reichen von der Selbstdarstellung über Projektmanagement und Nachhaltigkeit bis hin zum ethischen Miteinander im Wettbewerb.

Wer die Mittelschule besucht, hat es heutzutage schwer, überhaupt einen Ausbildungsplatz zu finden. Weil abstraktes Lernen nicht ihr Ding ist, gesteht die Gesellschaft diesen Jugendlichen nicht zu, sich einen Beruf auszusuchen, der ihren realen Potenzialen entspricht. Für sie ist vorgesehen, was übrigbleibt. Dabei entpuppen sich viele Mittelschüler in der Lehre und später im Berufsleben als echte Überflieger. Aus Sicht der Stiftung Lebenspfad finden Absolventen dieses Schultyps auch deshalb kaum Anerkennung, weil es ihnen besonders schwerfällt, ihre persönlichen Stärken zu erkennen und ihre Lust auf Leistung konstruktiv, adäquat und verständlich zu kommunizieren. Häufig scheitern ihre beruflichen Träume und Bewerbungen daran, dass sie nicht wissen, wie man sich einem Unternehmen präsentieren und sich gegenüber Ausbildungsleitern und Personalverantwortlichen verhalten soll. „Ich pack`s an“ ist ein Seminar, dass die Teilnehmer für Themen wie selbstsicheres Auftreten und Business-Knigge sensibilisiert und sie für die Soft Skills der Arbeitswelt begeistert.

Das Programm „Ich pack´s an“ beweist der Welt, dass Mittelschüler in vielen Berufen die wahren Checker sind! In den Seminaren für die Regelklasse der A.-v.-Humboldt-Mittelschule Marktredwitz wird gelernt, wie man vorgehen musst, um einen Ausbildungsbetrieb von sich zu überzeugen. Zwei Dinge sind dabei am wichtigsten. Zum einen, dass die ganz eigenen Talente und Stärken erkannt sind. Zum anderen, dass man sich gut darstellen kann. In „Ich pack´s an“ dreht sich alles um Tricks und Kniffe, die Mittelschüler erfolgreicher machen. Bei der Berufswahl und der Bewerbung. Und später im Arbeitsleben. Sie helfen Mittelschülern, dass sie sich noch klarer darüber werden, was für einen das Richtige ist – und natürlich auch, dass der Plan fürs Berufsleben aufgeht. Deshalb gibt es an den drei Seminar-Einheiten eine etwas andere Art von Unterricht. Im Mittelpunkt stehen nicht Lernstoff und Wissen – sondern die Persönlichkeit. Denn nur jeder selbst hat es in der Hand, seine Zukunft zu gestalten.

Bildquelle: © Wirtschaftsregion Hochfranken e.V.