Das Glück, sich neu zu erfinden

„Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“

Francis Picabia

Es ist kein Vorrecht der Jugend, einen Lebensabschnitt hinter sich zu lassen und zu neuen Horizonten aufzubrechen. Der Mensch verändert sich und seinen inneren Standort permanent. Singles werden Eltern, Asylbewerber Mitbürger und Arbeitnehmer Rentner. Die Normalität des Wandels – für Kommunen, Regionen und Institutionen ist sie eine ständige Herausforderung.

Die Stiftung Lebenspfad steht Wortgebilden wie Überalterung, Flüchtlingskrise und Auszehrung ländlicher Räume extrem kritisch gegenüber. Denn sie diffamieren, was wir als Chance verstehen. Wandel lässt sich nicht wegdiskutieren, indem man ihn mit einem negativen Unterton belegt. Er findet trotzdem statt. Aber Wandel lässt sich aktiv gestalten.

Gerne stellen wir Kommunen, Regionen und Institutionen unsere Kompetenz für einen Perspektivenwechsel zu Verfügung. Sobald man Veränderung als eine Urkraft begreift, ohne die Fortschritt, Vitalität und Erfolg gar nicht möglich wären, ist der Weg zu zündenden Ideen, Konzepten und Lösungen nicht mehr weit.

Einblicke in unsere laufenden Aktivitäten …